Cultural Affair

Der interkulturelle Blog

Wahlen in Ghana 2012

Das Jahr 2012 war für Ghana gekennzeichnet von traurigen Ereignissen. Kaum hatte die ghanaische Bevölkerung begonnen Eines zu verarbeiten, so schien es, folgte bereits das Nächste.

Hier ein paar Ereignisse

– am 13. April 2012 spricht der Politiker Hon Ken Agyapong, Angehöriger der NPP (New Patriotic Party) in seinem eigenen Radiosender „Oman FM“ in Accra zu den Zuhörern.

Er ruft die Akan (die größte Bevölkerungsgruppe in Ghana) dazu auf, alle Ewe’s und Ga’s im Land umzubringen. Im Ausland wundert man sich über solche Aussagen in einem „afrikanischen“ Land nicht sonderlich, aber wenn man ein wenig über Ghana weiß, ist dieser Aufruf schockierend und ungewöhnlich. Denn bisher war es lange Zeit, bis auf ein paar Unruhen im Norden Ghanas, sehr friedlich.

Bei seinem Besuch im Jahr 2008, bezeichnet Obama Ghana sogar als Vorbild für Afrika – in politischer Hinsicht. Hon Ken Agyapong wird nach seinen Aussagen im Radio kurzzeitig festgenommen, woraufhin sich ein paar Demonstranten in Accra auf der Straße einfinden. Was dort genau vorgefallen ist, bleibt unklar. Das Gerücht einer Schießerei war im Umlauf, es wurde wohl aber eher nur Pfefferspray eingesetzt. Im Hinblick auf die anstehenden Wahlen im Dezember machte sich ein bisschen die Sorge breit, ob diese Unruhen schon ein Vorbote für Dezember seien.

– am 2. Juni 2012 schießt eine Boeing 727 am Kotoka International Airport in Accra über die Landebahn hinaus und begräbt unter sich ein halbvoll besetztes Tro Tro. Glück im Unglück: Das Flugzeug kam neben einem Stadion zu stehen, wo sich zu anderen Zeitpunkten oft Hunderte von Pilgern aufhalten, bevor sie den Haddsch nach Mekka starten.  Und das Trotro war nur halbvoll, mit zehn Personen besetzt, im Normalfall zählt so ein Fahrzeug etwa 25 Passagiere.

– am 24. Juli 2012 stirbt relativ überraschend der ghanaische Präsident Atta Mills. Er war zwar krank, aber das es ihm so schlecht geht, war der Öffentlichkeit nicht bekannt.

– am 8.November 2012 stürzt ein 6-stöckiges Einkaufszentrum der Kette „Melcom“ in Accra einfach wie ein Kartenhaus in sich zusammen und begräbt Menschen unter sich. Es gab wohl „nur“ drei Tote, aber es verbreiteten sich virulent schreckliche Bilder im Netz.

Diese Liste lässt sich natürlich noch ergänzen, eine Schreckensmeldung reihte sich an die andere.

Heute stehen in Ghana die Parlaments-und Präsidentschaftswahlen an

Bezüglich der Präsidentschaftwahl wird es ein Wettstreit zwischen John Mahama der NDC (National Democratic Congress) und der NPP (New Patriotoc Party). Mahama ist der frühere Vizepräsident Ghanas und seit Mills Tod der Interimspräsident. Es gibt noch weitere sechs Kandidaten, die für diese Wahl wohl aber keine Bedeutung haben.

Es ist die sechste Wahl seit dem Ende der Militärdiktatur 1992 und man hofft, dass auch diese Wahl wieder friedlich abläuft. Beobachter sagen, diese Wahl sei etwas zugespitzter, da in Ghana vor einiger Zeit Erdöl gefunden wurde. Somit sei die Wichtigkeit Präsident zu werden, bzw. Sitze im Parlament zu bekommen gestiegen.

Hoffentlich sind das nur böse Vermutungen, denn meiner Meinung nach sollte ein Erdölfund in einem Land nichts an der Motivation der Politiker ändern.

Ich bin gespannt auf den Ausgang der Wahlen, den man ungefähr in drei Tagen endgültig erfahren wird. Und noch viel mehr bin ich darauf gespannt, ob und wie die deutschen Medien darüber berichten werden.

Habt Ihr in den deutschen Medien etwas über diese Wahlen erfahren? Und wie detailliert ist die Berichterstattung? Schreibt Eure Beobachtungen einfach in die Kommentare!

 

accraatta millsboeing 727GhanamahamaNana Akufu Addondcnppwahlen

admin • 7. Dezember 2012


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *